Was sind die Töne mit "Tomatis-Effekt"?

Klingt nach "Tomatis-Effekt"?

Der Tomatis-Effekt basiert auf:

  • Speziell ausgesuchte und hochwertige Musik, darunter Mozart
  • Ein integriertes elektronisches Kippsystem, das durch ein "elektronisches Ohr" gewonnen wird
  • Frequenzfilterung an den gewünschten Zweck angepasst und die gewünschten Hirnfunktionen berührt

 

Warum ist die Musikbasis Mozart?

Alle Experimente fanden nicht besser:

  Mozart lädt das Nervensystem zu einem Prozess der Integration von Musik ein: Das Ohr ist offen, empfänglich und kann bisher unhörbare Frequenzen erkennen.

Mozart entgeht jeder Starrheit und lässt die Inspiration in seiner reinsten Form durchgehen. Der Rhythmus der Musik und der Rhythmus des Körpers stimmen überein. Die Musik wird nicht als Zwang empfunden und befreit Herz und Atemrhythmus. So lässt uns eine Musik, die auch perfekt zu den vitalen Rhythmen des Menschen passt, unser Potenzial von seinen Blockaden befreien.

 

Technisches Beispiel für die elektronische Skala, die durch ein "elektronisches Ohr" gewonnen wird:

Die CH1 und CH2 wechseln sich während der Musik ab, um die Barrieren des Gehirns zu "überraschen" und arbeiten in der Tiefe und in neuen Bereichen, dies ist eine der Grundlagen, die die Umerziehung von Funktionen ermöglicht.

Diese Technik ist nicht mehr nachzuweisen und hat diesen Beweis seit Jahrzehnten bewiesen. Jetzt sind die Fortschritte zusätzliche Anpassungen und vor allem hier, wird überhaupt verfügbar, und zu einem niedrigen Preis.

Tomatis Ear

Einige Ergebnisse wissenschaftlicher Studien zur Tomatis-Methode für Kinder/Erwachsene:

Http://www.listenwell.com/English/Articles/Review%20of%20Tomatis%20Reseach.pdf